Erfolgreich in die Führungsrolle: Interview mit Andreas Spamer-Schmidt

Erfolgreich in die Führungsrolle - Interview mit Andreas Spamer-Schmidt

In diesem Interview spreche ich mit Andreas Spamer-Schmidt, International Sales Manager bei der TCS TürControlSysteme AG, der Ihnen sagt, wie er vor einigen Jahren erfolgreich in die Führungsrolle gekommen ist.

Er war damals Nachwuchsführungskraft in meiner Modulreihe Führung. Mittlerweile hat er jede Menge wertvolle Erfahrungen in unterschiedlichen Unternehmen gesammelt. Hier teilt er seine Erkenntnisse mit Ihnen, wie er es geschafft hat, den Spagat vom Kollegen zum Vorgesetzten erfolgreich zu meistern, welchen Fallstricken er begegnet ist und wie er mit ihnen umging.

Leider ist die Qualität der Aufnahme nicht allzu gut, aber ich möchte sie Ihnen nicht vorenthalten, weil er viele Erkenntnisse und Tipps für Sie bereit hält, wenn Sie selber gerade am Anfang Ihrer Führungskarriere stehen.

Wir reden unter anderem darüber:

  • Wie er die Rolle des Vorgesetzten übernommen hat und wie ihn das Unternehmen damals dabei unterstützt hat. (Min. 03:40)
  • Was seine Stolperfallen am Anfang waren. (Min. 05:00)
  • Wie ist er konkret vorgegangen, um die Stolperfallen aus dem Weg zu räumen. (Min. 06:09)
  • Was seine Motivation am Anfang war, als er die Führungsrolle übernommen hat und wie sie sich verändert hat. (Min. 11:13)
  • Wie er bei der Umsetzung nötiger Veränderungen vorgegangen ist. (Min. 13:50)
  • Worauf er bei der Zusammenarbeit mit den alten Kollegen/dem neuen Team bestanden hat. (Min. 18:20)
  • Welche Tipps er sich selber aus heutiger Sicht gegeben hätte, um erfolgreich in die Führungsrolle zu kommen. (Min. 18:50)
  • Wie er mit den Erwartungen von Mitarbeitern und eigenen Vorgesetzten sowie der belastenden Seite der Führung umgegangen ist. (Min. 24:26)
  • Was sein ultimativer Tipp für angehende Führungskräfte ist. (Min. 27:20)

Viel Spaß beim Zuhören.

Sie können sich das Audio übrigens auch herunterladen (klicken Sie einfach auf den Button mit dem Pfeil) und jederzeit überall anhören.

Haben Sie eigene Erfahrungen, die sich mit denen von Andreas decken? Oder ganz andere? Ich bin gespannt auf Ihre Gedanken in den Kommentaren.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Teilen Sie ihn bitte in Ihrem Netzwerk.