10 Tipps um super produktiv im Home-Office zu sein

Produktiv im Home-Office - www.stefanbrandt.de

Von Zuhause aus zu arbeiten hat Vorteile und Nachteile. Gleichzeitig haben Sie dabei besondere Herausforderungen zu bewältigen. Hier habe ich ein paar schnelle Tipps für Sie, wie sie produktiv im Home-Office sind, damit das Arbeiten dort erfolgreich wird.

Lesedauer: ca. 9 Minuten

Hören Sie sich diese und andere Episoden bequem auf Ihrem Smartphone an. So sind Sie unabhängig von Bildschirmen und können während des Hörens etwas anderes machen.

Sollten Sie den Podcast hier nicht angezeigt bekommen, liegt das wahrscheinlich an Ihren Browser-Einstellungen (Privacy Badger etc.)!

für Apple/iPhonefür Android

1. Wenn es geht, richten Sie sich einen besonderen Platz nur fürs Arbeiten ein

Nutzen Sie einen Bereich Ihres Zuhauses, der nur fürs Arbeiten ist.

Im Bett sollten sie nur schlafen.

Wenn Sie dort arbeiten, wird Sie das wahrscheinlich später daran hindern, angemessen zu entspannen.

Und wenn Sie auf dem Sofa arbeiten, könnte es auch schwierig sein, während der Freizeit nicht an Geschäftliches zu denken.

Auch wenn Sie in einer noch so kleinen Wohnung leben, stellen Sie irgendwo Tisch und Stuhl separat auf und trennen Sie Beruf- und Privatleben.

2. Planen Sie Ihren Arbeitstag

Aus meiner Erfahrung braucht es einiges an Selbstorganisation, gutem Zeitmanagement und schlicht Disziplin, um produktiv im Home-Office zu arbeiten.

Am allerwichtigsten ist wohl, eine normale Tagesroutine einzuhalten, damit Sie auch wirklich produktiv sein können.

Also stehen Sie immer zur selben Zeit auf, machen Sie sich für den Tag fertig, als wenn Sie wirklich zur Arbeit gehen wollten.

Vielleicht machen Sie zu Beginn und am Ende des Arbeitsprozesses einen kleinen Spaziergang, als würden Sie zur Arbeit oder von der Arbeit nach Hause gehen. Das signalisiert Ihnen, dass es jetzt los geht und strukturiert Ihren Tag. Und Sie schaffen die notwendige Distanz wischen Arbeits- und Privatleben.

Setzen Sie sich aber auf jeden Fall eine Endzeit für den Tag!

3. Stimmen Sie Erwartungen ab

Im Heimbüro sind sie ja wahrscheinlich nicht allein.

Stellen Sie sicher, dass Partner, Kinder, Mitbewohner Ihre Arbeitszeiten und Ihren Freiraum akzeptieren.

Besprechen sie auch hier konkrete Zeiten, wann sie ansprechbar sind und wann nicht.

4. Arbeiten Sie, wenn Sie am produktivsten sind

Niemand ist immer gleich leistungsfähig.

Erledigen Sie komplizierte Aufgaben, die viel Denkleistung erfordern, wenn Sie am leistungsfähigsten sind und tätigen Sie Telefonate und Videokonferenzen am Nachmittag.

5. Sorgen Sie für eine gesunde Arbeits-/Lebens-Balance

Kontrollieren Sie Ihre Zeiten und setzen Sie sich Grenzen.

Passen Sie auf, dass die beiden Bereiche nicht ineinanderfließen.

Machen Sie sich messbar.

Machen Sie auch die üblichen Pausen und halten Sie auch eine Mittagspause ein – als wenn Sie im Büro wären.

Am besten planen Sie Pausen ganz konkret schriftlich in Ihrem Kalender.

Nutzen Sie die Timerfunktion Ihres Smartphones und nehmen Sie sich bestimmte Zeitintervalle für Aufgaben vor, die Sie dann einhalten.

Und versuchen Sie, nicht am Wochenende zu arbeiten.

6. Bereiten Sie Ihre Mahlzeiten am Abend vorher zu

Es ist sicher verführerisch im Heimbüro, den Tag erst mal mit einem ausführlichen Frühstück zu starten oder sich ein leckeres Mittagessen zu kochen … aber so ist man sicher nicht produktiv im Home-Office.

Wenn Sie ins Büro gingen, würden sie das ja auch nicht machen.

Verschwenden Sie nicht wertvolle Minuten mit Essenkochen – kochen sie lieber am Vorabend.

Damit können Sie Ihre Pausen tatsächlich mit Essen verbringen und Ihre Energie, die Sie sonst ins Kochen stecken würden, kommt dann wieder Ihrer Arbeit zugute.

7. Seien Sie erreichbar

Sie sollten im Home-Office natürlich auch zur selben Zeit erreichbar sein wie Ihre Kollegen.

Dies ist besonders wichtig, wenn Sie in Projektteams arbeiten und der inhaltliche Austausch notwendig ist.

8. Kommunizieren Sie

Der direkte und persönliche Online-Austausch ist immer wichtig, um Ideen zu sammeln oder Lösungen zu finden.

Eine große Bedeutung hierbei kommt natürlich der digitalen Kommunikation mit Kollegen und Kunden per Chat oder Video zu.

Führen Sie regelmäßige Online-Meetings durch, auch um persönlich in Kontakt zu bleiben und sich selbst im Arbeitsprozess weniger isoliert zu fühlen.

Das ist extrem wichtig, damit Sie sich innerhalb Ihres Teams mit Ihren Aufgabenstellungen verbunden fühlen.

Sehr hilfreich ist es, sich jeden Morgen kurz zu einem Blitzmeeting zu treffen, in dem Sie besprechen, was an dem Tag ansteht und wer was erledigen will.

Es geht darum, gute Systeme zu finden damit alle unkompliziert zusammenarbeiten können, Feedback erhalten, die eigene Arbeit einreichen können und gegebenenfalls auch entsprechende Genehmigungen oder OK‘s erhalten.


Ich empfehle Ihnen auch meinen Beitrag “Das Eisenhower-Prinzip“. Dort stelle ich Ihnen eine wunderbar einfache Art vor, wie Sie Ihre Aufgaben priorisieren, damit Ihre wichtigen Führungsaufgaben nicht auf der Strecke bleiben.

Ihr

Stefan Brandt

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Teilen Sie ihn bitte in Ihrem Netzwerk.