Wie Sie Ihre ersten Feedbackgespräche als neue Führungskraft führen

Feedbackgespräch als neue Führungskraft führen www.stefanbrandt.de

Feedbackgespräche als neue Führungskraft gleich zu Beginn der Zusammenarbeit im Team zu führen ist eine wunderbare Möglichkeit, das Vertrauen und die Bindung an Sie erhöhen und gleichzeitig Ihre Autorität als Führungskraft zu stärken. Hier lesen Sie meine Tipps für ein Solches Gespräch.

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Sie haben Ihre Antrittsrede gehalten und wollen nun einen guten Draht zu Ihren Leuten aufbauen, indem Sie nun Feedbackgespräche als neue Führungskraft führen.

Bestenfalls haben Sie in Ihrer Rede auch schon angekündigt, dass Sie mit jeder und jedem einzeln sprechen wollen.

Und genau damit sollten Sie möglichst zügig nach Antritt Ihres Jobs beginnen.

Genau jetzt ist die richtige Zeit für den persönlichen Austausch über die zukünftige Zusammenarbeit.

Diese Art Feedbackgespräche sind noch mal etwas anders als die jährlichen Mitarbeiterjahresgespräche, in denen es im Schwerpunkt mehr um Zielsetzung und Zielerreichung geht.

Bei diesen Mitarbeitergesprächen zu Beginn Ihres Führungsjobs geht es um Erwartungen, Motivation, Vorhaben, Erfahrungen aus der Arbeitsbeziehung und nicht zuletzt um Feedback.

Warum Sie Feedbackgespräche als neue Führungskraft führen sollten

Für die Mitarbeitenden, z.B. weil Sie
… die/den Mitarbeitenden besser kennen lernen.
… Erwartungen klären und Veränderungen bewirken.
… erfahren, wo sie/er noch mehr Unterstützung braucht.

Für Sie als Führungskraft, z.B. weil Sie
…Überblick über anstehende Aufgaben bekommen.
…die Interessen des Teams sammeln, um daraus mögliche Handlungen abzuleiten.

Link zum Freebie "Leitfaden für Feedbackgespräche als neue Führungskraft"

Themen im Feedbackgespräch

Arbeitsorganisation

Versuchen Sie wirklich zu verstehen, wie die Arbeitsabläufe sind und wie sich die/der Mitarbeitende und gehen Sie dabei ruhig in die Tiefe.

Erfolge

In diesem Gespräch geht es weniger darum, was schief läuft, oder was die/der Mitarbeitende verbessern soll. Wertschätzen Sie stattdessen, was in der Abteilung gut läuft und welche Erfolge die/der Mitarbeitende nachweisen kann.

Durch den Fokus auf die Erfolge, schaffen Sie die nötige Basis für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit und eine erfolgreiche Umsetzung von möglichen späteren Veränderungsmaßnahmen.

Optimierungsmöglichkeiten

Fragen Sie nach, was gut läuft und wo es Verbesserungsbedarf oder -potential gibt. Handelt es sich dabei um Verbesserungen, die darauf abzielen, dass es nur diesem einen Mitarbeiter besser geht oder ist es etwas was der ganzen Abteilung oder dem Unternehmen nutzt?

Link zum Freebie "Leitfaden für Feedbackgespräche als neue Führungskraft"

Motivation

Fragen Sie nach schwierigen Situationen, die die/der Mitarbeitende in der Vergangenheit erfolgreich bewältigt hat. Lassen Sie sich erzählen, wie sie/er dabei vorgegangen ist. Je mehr Erfolgsgeschichten, umso besser für die Motivation.

Erwartungen der/des Mitarbeitenden

Nehmen Sie diese Informationen nicht gleich als eigenen Arbeitsauftrag an. Es sind wünsche einzelner Mitarbeitenden.

Antworten Sie noch nicht gleich darauf, ob Sie diesen Erwartungen gerecht werden wollen oder nicht. Versprechen Sie vor allem nichts, was Sie später nicht halten können oder wollen. Wichtig ist, dass Sie diese Feedbackgespräche führen, und sich hinterher, wenn Sie mit allen gesprochen haben, Klarheit für sich verschaffen, wie Sie mit den Erwartungen umgehen wollen.

Dieses werden Sie dann später in einer Teamsitzung an alle noch mal zurückmelden nach dem Motto „Das habe ich aus den Gesprächen als Erwartungen mitgenommen…, das werde ich umsetzen,… das leider nicht…“.

Ihre Erwartung an die/den Mitarbeitenden

Beschreiben Sie klar und eindeutig, was Sie von Ihrem Mitarbeiter erwarten und woran Sie seinen Erfolg messen werden. Ihr Mitarbeiter will schließlich wissen, woran er mit Ihnen ist.

Wenn Sie dieser Art Feedbackgespräche als neue Führungskraft mit allen Mitarbeitenden führen, werden Sie das Vertrauen und die Bindung an Sie erhöhen.

Gleichzeitig unterstreichen Sie Ihre Autorität als Führungskraft und gewinnen durch die Rückmeldung Ihrer Mitarbeitenden enorme Steuerungsmöglichkeiten.

Schreiben Sie mir doch mal eine E-Mail, wie Sie Mitarbeitergespräche führen und welche Erfahrungen Sie gemacht haben. Ich freue mich drauf.

Ihr

Stefan Brandt

PS: Diese Feedbackgespräche können Sie natürlich auch jederzeit später führen, nicht nur zu Beginn ihres Starts im neuen Team.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Teilen Sie ihn bitte in Ihrem Netzwerk.